• Termine

    Sep
    5
    Do
    19:00 Ausbildung @ Gerätehaus
    Ausbildung @ Gerätehaus
    Sep 5 um 19:00 – 21:00
    Dienstplan 2017
    Sep
    19
    Do
    19:00 Ausbildung @ Gerätehaus
    Ausbildung @ Gerätehaus
    Sep 19 um 19:00 – 21:00
    Dienstplan 2017
  • Anmeldung für unseren Newsletter

    Liste(n) auswählen:

  • Bildergalerie

Lange Nacht in Töttelstedt 17.06.2006

22.08.06 (Feuerwehr)

Ein Strohlagerbrand hält uns bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz.

 

Gegen 19.30Uhr, des 17.06.2006, endete für unsere Einsatzkräfte der schöne Samstagabend. Im Erfurter Ortsteil Töttelstädt brannte ein Strohlager der AGRAR GmbH. Zwei jugendliche kokelten an dem überdachten Schober. Als sie merkten, dass sie die größer werdenden Flammen nicht unter Kontrolle bekommen gingen die 13 und 14 jährigen zu einem Anwohner um sich eine Gieskanne zu hohlen. Gleichzeitig alarmierten sie die Feuerwehr.

Bei unserem eintreffen konnten wir schon absehen, dass es eine lange Nacht werden wird. Als eine der ersten Löscheinheiten am Geschehen übernahmen wir zu Beginn mit zwei B-Rohren den östlichen sowie südlichen Brandabschnitt. Da die umliegenden Zisternen und Hydranten nicht die ausreichende Wassermenge für alle Rohre brachten, wurde unser LF 8/6 zusammen mit der FE Alach und ihrem KLF Thüringen zum herstellen einer „langen Wegestrecke“ vom Stausee am anderen Ende des Ortes eingesetzt. Nur die beiden Trupps und zwei Ersatzleute blieben am Brandherd zur Unterstützung des TLF der Berufsfeuerwehr zurück. Die FE Töttelstädt wurde mit Ihrem LF als letzte Verstärkerpumpe vor dem TLF und für die Löscharbeiten am westlichen Brandabschnitt eingesetzt.

Bis zu Fertigstellung einer Ausreichenden Wasserversorgung stiegen die Flammen an und die Dachkonstruktion gab bereits nach. Mit ausreichend Löschwasser an den Rohren, wurden dann die Wände der Halle eingerissen um an das Stroh zu kommen und Teile davon auf ein nahe gelegenes Feld zu befördern und dort abzulöschen.

Erst um 3.00Uhr morgens konnten konnte der erste Teil unserer Leute zum Abmarsch treten. Um 6.00Uhr wurde die zweite Hälfte durch eigene Kameraden ausgelöst. Diese blieben noch bis gegen 10.00Uhr vor Ort.


Kommentare sind geschlossen.